Wo das Niederdeutsche zu Hause ist - Stavenhagen.

Wenn man unser Volk kennen lernen wolle, müsse man sich schon der kleinen Mühe unterziehen, auch unsere Sprache zu lernen, meinte Fritz Reuter einmal. Tatsächlich: Um seine Bücher zu lesen, beschäftigten sich Millionen von Lesern mit der niederdeutschen Sprache, ob in Berlin, München, Zürich oder Wien. Fritz Reuter (1810 – 1874) war im 19. Jahrhundert der meistgelesene deutsche Autor. Bis heute wurden seine Werke in zwölf Sprachen übersetzt.


Wer heute das Fritz-Reuter-Literaturmuseum besucht, wird den Wert seiner Bücher auch für die heutige Zeit erkennen und Anregung und Vorfreude mitnehmen, sie erstmals oder auch erneut zu lesen.  Die Dauerausstellung im ehemaligen Rathaus der Stadt zeigt in zwei Etagen Leben, Werk und Wirkung des niederdeutschen Schriftstellers, stellt Handschriften, Gemälde von Reuters Hand und Möbel aus seinem Besitz vor. Mehrere Tonbeispiele und die Kinderstrecke „för mi“ sind in den Rundgang integriert wie auch ein Filmkabinett, in dem abendfüllende Filme und Fernsehserien nach Reuters Werk gesehen werden können. Für Rollstuhlfahrer steht ein Lift zur Verfügung.


Der Maler und Illustrator Ernst Lübbert (1879 – 1915), der seine Schulzeit in Stavenhagen verlebte, ist ein weiteres Thema des Museums. Seit 2005 gibt es im Haus 2 die ständige Ausstellung „Ernst Lübbert – Leben und Werk“.

Aktuelle Termine & Veranstaltungen im Festjahr 2024

Video abspielen

Die Reuterstadt Stavenhagen virtuell erleben

Bundesratspräsidentin Schwesig schaltet virtuellen Rundgang frei Das Fritz-Reuter-Literaturmuseum in Stavenhagen bietet bereits seit 2023 einen virtuellen Rundgang durch sein Haus an. Gepaart mit einem separat nutzbaren Audioguide wird das Literaturmuseum

Weiterlesen »

Öffnungszeiten

April – Oktober:
November – März: 

Di. – So. & Feiertage
Di. – Sa. 

10 bis 17 Uhr
10 bis 17 Uhr

letzter Einlass: 16.45 Uhr; Führungen nach Vereinbarung


Einzelkarte 4 €;
Einzelkarte für Schwerbehinderte mit Begleitperson 3 €;
Einzelkarte für Kinder 1 €;
Gruppen von mindestens 20 Personen (gegen Quittung) 3,50 €;
Weitere optionale Ermäßigungen sind Bestandteil der Gebührenordnung und sind am besten telefonisch zu erfragen.

Die Reuterstadt Stavenhagen virtuell erleben

Bundesratspräsidentin Schwesig schaltet virtuellen Rundgang frei Das Fritz-Reuter-Literaturmuseum in Stavenhagen bietet bereits seit 2023 einen virtuellen Rundgang durch sein Haus an. Gepaart mit einem separat nutzbaren Audioguide wird das Literaturmuseum

Weiterlesen »

Öffnungszeiten

April – Oktober:
November – März: 

Di. – So. & Feiertage
Di. – Sa. 

10 bis 17 Uhr
10 bis 17 Uhr

letzter Einlass: 16.45 Uhr; Führungen nach Vereinbarung

Öffnungszeiten

April – Oktober: Di. – So. & Feiertage
10 bis 17 Uhr

November – März: Di. – Sa.
10 bis 17 Uhr

letzter Einlass: 16.45 Uhr
Führungen nach Vereinbarung

Grußwort der Ministerpräsidentin anlässlich der Festwoche
zu Ehren von Fritz Reuter

Liebe Leserinnen und Leser,

untrennbar ist die Kleinstadt Stavenhagen mit ihrem Sohn und plattdeutschen Dichter Fritz Reuter verbunden. Und das wird in diesem Festjahr auch kräftig gefeiert. Ich bin mir sehr sicher: Die Bürgerinnen und Bürger der mecklenburgischen Stadt mit langer Geschichte werden mit großer Freude dabei sein. Dazu kommen viele Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Region. Was für ein Ereignis! Gern habe ich die Schirmherrschaft übernommen.

Stavenhagen ist seit langem stolz auf den Mitbegründer der neueren niederdeutschen Literatur. Seit 1949 trägt Stavenhagen als Reuterstadt seinen Namen. Der Dichter ist in Stavenhagen allgegenwärtig, nicht zuletzt mit dem Fritz-Reuter-Literaturmuseum, das in seinem Geburtshaus, dem ehemaligen Rathaus, beheimatet ist. Davor steht fast schon majestätisch das 1911 geschaffene Fritz-Reuter-Denkmal. Einheimische wie Gäste kommen gern und nehmen unvergessliche Eindrücke mit. Plattdeutsch gehört zu unserem Land. Deshalb freue ich mich auch darüber, dass wir seit Kurzem mit der 16-jährigen Jette Bolz aus Demmin eine Botschafterin des Niederdeutschen in Mecklenburg-Vorpommern haben.

Ich danke allen, die das Festjahr vorbereitet und organisiert haben und mitgestalten – dem Bürgermeister mit der Stadtverwaltung, den Stadtvertreterinnen und Stadtvertretern, dem Museum, den vielen Helferinnen und Helfern, Unterstützerinnen und Unterstützern. Die Landesregierung unterstützt das Fest ebenfalls. Ich wünsche viel Spaß bei den zahlreichen Veranstaltungen, die dazu beitragen, dass die Erinnerung an Fritz Reuter und sein Wirken noch fester in Stavenhagen verankert ist. Viel Spaß und viel Erfolg!

Ihre Manuela Schwesig
Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern